Degus
   
   
 

Wie alles begann:

Im Januar 2009 stießen wir auf der Suche nach ein paar tierischen Hausgenossen auf eine Sippe Degus im Zoogeschäft. Wir waren sofort hin und weg von den possierlichen Tierchen, die so liebevoll miteinander umgingen. Zwei haben wir uns erst einmal für den nächsten Tag reserviert und dann gings nach Hause. Schließlich brauchen die Tiere ja auch ein Dach über dem Kopf...

Der erste Käfig

Zu Haus angekommen wurde der erste Käfig in Angriff genommen. Aus einem alten Fernsehschrank, den ein Nachbar uns überließ, einer Tür von einem Kleiderschrank und einer matten Plexiglasplatte für die Rückwand sowie etwas Drahtgitter entstand der erste Degu-Käfig für die beiden Kleinen. (Viel zu klein wie wir erst später erfahren haben.) Die Bodenfläche brachte es zunächst auf ca. 0,75 qm und wurde später durch ein aufgesetztes Vogelhaus als Aussichts- und Kletterpark aufgestockt. Doch seht selbst den ersten Versuch:

Durch Löcher in den Etagenböden können die Degus zwischen den Etagen wechseln und haben sogar ganz unten ein paar dunkle Schlafhöhlen rechts und links, die durch Löcher zu erreichen sind.

 

Fünf neue Degus werden aufgenommen.

Am 10.07.2009 bekamen wir von einer jungen Dame aus Bochum über eine Anzeige bei www.markt.de fünf kleine Degus. Sie waren 6 und 8 Wochen alt. Sie waren als "ungeplante Schwangerschaft" plötzlich zu viel in Ihrem Käfig und wurden verschenkt, Wir halten es für besser solche Tiere aufzunehmen als die Nachzucht der Tiere durch Kauf im Laden zu fördern.

Die Jungs zogen erst mal in den oben beschriebenen alten Käfig ein, den unsere beiden Erstlinge schon bewohnt haben. Ein neuer Käfig wird die nun vorhandene Raumnot lindern.

Der Bewegungsdrang der Degus ist nicht zu unterschätzen. Meines Wissens legen sie in der Natur am Tag so 2-3 Kilometer zurück, dass ist schon eine ganze Menge.

Hier sind nun die fünf Neuzugänge, noch im alten Käfig fotografiert:

Neue Zweige sind eingetroffen! Ein Festschmaus, dem man nicht wiederstehen kann, besonders, wenn man ein Degu ist und ein paar Tage keine hatte. Alle Triebe werden zunächst fein säuberlich abgefressen, bevor sich die Zähne über die Rinde hermachen... Ein Dank an Anneliese und Hans-Otto, das wir Euren Haselstrauch plündern durften.

 

Ein neuer Käfig muß her

Folgenden Anfangsgedanken folgte die Planung:
Der neue Käfig soll den Tieren mehr Platz bieten, weniger Schmutz im Zimmer durch umherfliegende Einstreu verursachen und ein professionelles, edles Aussehen bieten.
Deshalb soll er aus Aluminiumprofilen und Glas sowie Edelstahl-Drahtgitter gebaut werden. Er soll auf Füßen stehen, damit darunter gefegt werden kann und er soll größer sein als der alte.
Geplant ist er von den Innenmaßen 130 cm breit, 50 cm tief und 145 cm hoch. Genug Platz für die fünf kleinen Racker. Zwischenetagen sollen die Lauf- und Spielfläche vergrößern und ein Kletterbaum soll mit hinein. Zwei große Türen sollen ungehinderten Zugang zum Innenraum zulassen.
Aus Erfahrung: Keine langen Querstreben im Gitter, die das lautstarke Käfigknabbern unterstützen!

Käfigbauer und -planer finden hier den Baubericht und weitere Details zum neuen Käfig.

 

Der Einzug in den neuen Käfig

Am 19.07.2009 wurde der neue Käfig fertig. Hier die ersten Bilder der kleinen Racker nach ihrem Einzug. Es hat sogar zu einem Kletterbaum gereicht, wie versprochen...

Und wie es sein muß bei echten Ausbrecherkönigen: Einer entwischt ins Bücherregal!

Nun habe sich unsere Degus eingelebt und es wird langsam wieder Sommer... Wir haben also einen Freilauf für die Kleinen für den Balkon gebaut:

freilauf1

Hier ein kurzer Film von ihren ersten Entdeckungen im neuen Freilauf:

... und weiter gehts im Käfig... 

 

Ach ja und einer liebt den Sport:

 

Ein Sandbad wird auch gerne angenommen:

 

Futterneid, den gibts bei Degus auch!

 

Wir haben eine neue Einrichtung im Käfig installiert, jetzt ist mehr Lauffläche vorhanden und die Sprungabstände der einzelnen Etagen sind nicht mehr so gewaltig hoch...

 

So wie mit dem Futter ist es auch mit dem Spielzeug...

 

Was man mit einer Rolle Papier nicht alles anstellen kann...

 

Auf die Schnelle wurde die Laufkugel in ein Laufrad umgebaut, und sie freuen sich darüber...

Gestern, am 14.07.2012 aben wir den Käfig neu eingerichtet. Noch größere Böden, weniger Möglichkeiten für einen Sturz und geringere Höhenunterschiede waren das Ziel. Die Kleinen werden ja auch nicht jünger... Die Etagenbretter wurden deshalb ganz durchgezogen und jeweils im Wechsel vorne und hinten eingebaut. Man kann sie ruhig eckig lassen für das Abrunden der Kanten sorgen schon die Zähne der Degus...